Fahrrad-Flotte – Mülheim Hans-Böckler-Platz

23. Oktober 2017

Die Idee

Das Team der PIA-Stiftung möchte für den Hans-Böckler-Platz in Mülheim eine spezielle Fahrradflotte aufbauen. Seit 2016 gibt es dort das „Kiez-Café“. Ein mobiles Nachbarschaftscafé mit dem Motto Kennenlernen Informieren Erleben Zusammenhalten. Das „Kiez-Café“ ist ein Lastenrad, das beladen mit Stühlen sowie Kaffee regelmäßig im Quartier Halt macht und die überwiegend ältere und anonyme Bewohner der markanten Hochhaussiedlung in Bahnhofsnähe zum Zusammenkommen einlädt.

Im Rahmen von Energie fürs Quartier sollen nun die ersten Grundsteine für eine kleine Flotte mit Spezialrädern gelegt werden. Die Spezialräder mit Elektromotor ermöglichen auch in einer steigungsintensiven Topographie wie der von Mülheim, Menschen an verschiedene Orte zu bringen, zu denen sie sonst nicht gelangen könnten. Und das besonders klimaschonend. Für eine höhere Verbreitung ist geplant, die Spezialräder langfristig in ein Fahrrad-Vermietungssystem einzubinden, um im städtischen wie im überregionalen Netzwerk möglichst vielen Menschen einen Zugang zu ermöglichen.

Das Team:
Sabine Dams
Hendrik Konietzny
Robin Schmidt

Das Ergebnis

Aus einer aktivierenden Befragung gingen zwei zentrale Bedürfnisse der Bewohner hervor: „Wiedergewinnung von Alltagsmobilität“ und „Freizeitangebote“. Nach der Vorstellung verschiedener Spezialräder fiel die Entscheidung, zuallererst eine Fahrrad-E-Rikscha anzuschaffen. Fünf ehrenamtliche PilotInnen sind mittlerweile aktiv. Regelmäßig werden Fahrten auf geplanten Trainingsrouten durchgeführt. Neben dieser Nutzung der E-Rikscha wird sie bei öffentlichen Veranstaltungen vorgestellt. Im Rahmen von EfQruhr ist das Team zu mit dem „Fachgeschäft für Stadtwandel“ und „Sonne2Go“ vernetzt. Fachlicher und freundschaftlicher Austausch wird darüber hinaus insbesondere mit dem „ADFC Mülheim/Oberhausen“, der „Theodor Fliederner-Stiftung“, der Initiative „Radeln ohne Altern-Essen“ und der „Sommerhof Service-Wohnen-Pflege gGmbH“ gepflegt.
Zur ersten offiziellen Gästetour berichteten Lokalpresse und Fernsehen. Das Thema der Wiedergewinnung von Mobilität ist angesichts des demographischen Wandels nicht nur in Mülheim aktuell. Die Fahrradflotte kombiniert in ihrem Angebot die beiden zentralen, erhobenen Bedürfnisse, erprobt das Angebot im Alltag und entwickelt die Idee gemeinsam mit den Beteiligten weiter.

Gespräche mit zahlreichen weiteren potenziellen Partnern laufen derzeit. Wer das Engagement der „Fahrrad-Flotte“ im Quartier gerne unterstützen oder sich zu Erfahrungswerten austauschen möchte, ist herzlich Willkommen.

Comments (3)

  • Simon

    2. Februar 2018 at 7:49

    Schön, dass ihr ins Rollen kommt.

    Wir hatten ja bei #Mehrwert der VZ in Essen damals geplaudert, falls ihr eine eigene kleine Internetseite für euer Radprojekt braucht, dann steht das Angebot bei Velocityruhr.net als pflegeleichte „Projektseite“ mit aufgenommen zu werden. 😉
    Bei Interesse einfach melden…

    Damit man euch auch online findet.

    Liebe Grüße und weiter viel Erfolg.

    Simon Knur

  • Micha

    26. Februar 2019 at 22:14

    Hallo,
    was für ein Lastenrad verwendet ihr für das Café? Was ist das für ein Modell, und wie ist es ausgestattet?
    Grüße von
    Micha

    1. Hendrik

      26. März 2019 at 10:56

      Hallo Micha, das Kiezrad ist ein altes dreirädriges Lastenrad. Das Fabrikat kenne ich nicht, aber ich werde nachfragen. Da das Rad aber breits einige Jahre auf dem Buckel hat und überlackiert wurde, möchte ich dir da nicht zu viel versprechen. 2017 wurde das Rad mit einem Hinterradmotor nachträglich eletrifiziert. Ohne Lenkungsdämpfer und mit Trommelbremsen ist es aber nicht für große Reisen geeignet.

      Grüße

      Hendrik

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Voriger Beitrag Nächster Beitrag