Blog post

Das Fachgeschäft für Stadtwandel in aller Munde!

21. Februar 2018

Auch wenn wir bisher noch kein passendes Ladenlokal für unser Fachgeschäft gefunden haben, sind wir auf einem guten Weg. Es laufen Gespräche mit Eigentümern und Wohnbaugesellschaften, während die Aufmerksamkeit für uns genauso wächst wie unser Netzwerk von wichtigen Kontakten im Stadtteil.

Nach einem Zeitungsbericht in WAZ und NRZ über unser Vorhaben haben sich viele potentielle Mitstreiter bei uns gemeldet, u.a. der Vorstand des Sportvereins TVG Holsterhausen und der Initiator des Runden Tischs in Holsterhausen, der sich um Flüchtlingsfragen kümmert. Eine Hauseigentümerin bot ihr Ladenlokal zur Besichtigung an. Wir werden uns bald mit ihr treffen und ggf. über Miet- und Nutzungskonditionen sprechen.

 

 

 

 

Unterstützung aus der Nachbarschaft

Es gab darüber hinaus viel Zuspruch von Menschen aus der Nachbarschaft, die sich schon auf eine Anlaufstelle für die Themen Nachhaltigkeit und Energiewende freuen. Kurz nach Erscheinen des Zeitungsartikels waren Jessica und Stefan beim Neujahrsempfang des Holsterhauser Bürgerbundes zu Gast, wo sie wertvolle Kontakte zu Vertretern aus Politik und Wirtschaft knüpfen konnten. Die Idee war schon in aller Munde und sorgte für ein positives Echo. Es folgte ein Treffen mit der Filialleiterin der örtlichen Sparkasse und eine Einladung zur Integrationskonferenz der Bezirksvertretung am 27.2.2018, bei der es u.a. um Begegnungsräume im Stadtteil gehen soll. Wir werden unser Konzept dort präsentieren. Noch vorher, am 23.2.2018, geben wir dem Südanzeiger ein Interview.

Auch über die Stadtgrenzen hinaus ist das Fachgeschäft für Stadtwandel schon ein Gesprächsthema. Aktive aus Wuppertal haben ähnliche Pläne und möchten sich gerne mit uns vernetzen und austauschen.

 

Text: Stefan Kohlmann für das Team Fachgeschäft für Stadtwandel

Fotos: Ravi Sejk

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Voriger Beitrag Nächster Beitrag